Spielkonzept - Expose

Aus Nettundfroh
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufgabenbeschreibung: https://public.beuth-hochschule.de/~tramberend/12-ws/mmi-gea/exercises/02-expose/

Inhaltsverzeichnis

Original

Abbildung 1: Pac-Man Automat Screenshot(Quelle en.wikipedia.org)

Das Originalspiel stammt aus dem Jahr 1980. Es gilt als eines der bekanntesten Spiele aller Zeiten.

Ziel des Spiels:

Der Spieler steuert Pac-Man, eine gelbe, puckförmige Figur. Dieser wandert durch ein Labyrinth und muss Punkte sammeln, die überall im Labyrith verteilt sind. Sobald alle Punkte eingesammelt wurden, ist das Level gewonnen. Ebenfalls im Labyrinth befinden sich vier Geister, die Jagd auf Pac-Man machen. Sobald ein Geist Pac-Man berührt, verliert der Spieler ein Leben; zu Beginn eines Levels hat er 3 Leben. Gelegentlich tauchen spezielle Punkte (Kraftpillen) auf. Sammelt der Spieler diese ein, kann er für kurze Zeit Jagd auf die Geister machen und diese töten. Die Geister werden nach kurzer Zeit jedoch wiedergeboren.

Höhere Levels zeichnen sich durch eine höhere Spielgeschwindkeit und clevere Geister aus.

Darstellung:

Das Spielfeld wird in einer 2D-Draufsicht dargestellt (siehe Abbildung 1).

Steuerung:

Das Spiel war auf Spielautomaten installiert, der Spieler steuert Pac-Man dementsprechend mit einem Joystick.

Geister:

Farbe Originalname Name USA
rot Oikake Blinky
pink Machibuse Pinky
hellblau Kimagure Inky
orange Otoboke Clyde

Neuauflage

Das grundsätzliche Spielprinzip von Pac-Man soll erhalten bleiben. Weiterhin ist es die Aufgabe des Spielers, Pac-Man durch Labyrinthe zus teuern, um die dort verteilten Punkte aufzusammeln. Die Regeln im Singleplayer-Modus bleiben dementsprechend identisch. Die comichafte Darstellung der Spielwelt soll ebenso grundsätzlich bestehen bleiben, natürlich jedoch mit Anpassungen des Artwork an moderne Darstellungen in Computerspielen.

Die Neuinterpretation des Spiels soll sich vor allem durch folgende Punkte kennzeichnen:

  1. 3D-Darstellung
  2. Verschiedene Perspektiven
  3. Multiplayer-Modus
  4. Labyrinthe mit mehreren Etagen (optional)

Die Details zu diesen Punkten werden im Folgenden näher beschrieben.

1. 3D-Darstellung

Zur Darstellung in 3D wird die Unity-Engine verwendet.

Die gesamte Spielwelt wird dreidimensional. Die Charaktere ebenso wie die Umgebung, in der das Spiel stattfindet.

2. Verschiedene Perspektiven

Im klassischen Pac-Man steht dem Spieler lediglich eine 2D-Draufsicht zur Verfügung. In dieser Neuinterpretation soll der Spieler zwei Perspektiven zur Auswahl haben.

  1. Third-Person-Perspektive: Die Kamera ist leicht versetzt hinter der Spielfigur angebracht und bewegt sich zusammen mit der Spielfigur. Zur Orientierungshilfe wird in dieser Kameraeinstellung eine Minimap eingeblendet, um dem Spieler das Navigieren durch das Level zu erleichtern.
  2. Vogelperspektive: Eine Kamera, die der Draufsicht aus dem Originalspiel entspricht, jedoch mit dreidimensionaler Darstellung.

3. Multiplayer:

Die wichtigste Neuerung ist die Einführung des Multiplayer-Modus. Über eine Internetverbindung sollen bis zu X Spieler gemeinsam Pac-Man spielen können.

In diesem Modus sind natürlich gewisse Änderungen am Spielprinzip notwendig. Grundsätzlich sollen zwei verschiedene Spielarten ausgewählt werden können:

  1. In starker Anlehnung an die normalen Singleplayer Regeln gewinnt der Spieler, der am Ende des Levels mehr Punkte gesammelt hat. Die Anzahl der gesammelten Punkte muss also im Unterschied zum einfachen Singleplayermodus mitgezählt werden. Die Geister schwirren auch in diesem Spielmodus durch das Labyrinth, ein Spieler gewinnt also auch dann, wenn sein Gegenspieler durch Kontakt mit den Geistern alle seine Leben verliert. Sammelt ein Spieler eine Powerpille ein, kann er damit nicht nur die Geister sondern auch seinen Gegenspieler töten.
  2. Eine zusätzliche Variante orientiert sich grob am bekannten Capture-the-Flag Modus. Jeder Spieler hat eine Basis. Der Spieler muss alle eingesammelten Punkte zurück in seine Basis bringen, erst dann werden sie ihm gut geschrieben (und können nicht mehr verloren werden). Stirbt ein Spieler durch einen Geist, so verliert er die Punkte, die er gerade noch eingesammelt hatte und die Punkte werden wieder im Level verteilt. Sammelt ein Spieler eine Powerpille ein und töten damit einen Gegenerspieler, klaut er ihm gleichzeitig die Punkte, die dieser gerade getragen hatte.

4. Labyrinthe mit mehreren Etagen

Im Originalspiel besteht jedes Level aus einer einzigen Ebene. In der Neuinterpration bestehen manche Level aus mehreren Etagen (Stockwerken). Dem Spieler ist es an bestimmten Stellen möglich, die Etage zu wechseln.

Von diesen vier wesentlichen Punkten abgesehen, wird es in einigen Bereichen noch kleinere Änderungen geben, z.B. was die Geräusche oder die Steuerung (Tastatur statt Joystick) betrifft.

All diese Änderungen sollen das Originalspiel in die Moderne transformieren, ohne jedoch das einfache Spielprinzip unnötig komplizierter zu machen.


Links und Downloads

Powerpoint Präsentation - Expose



Zurück zur Game Engine Architecture Hauptseite

Master Semester 2