HCIAufgabe9

Aus Nettundfroh
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aufgabenstellung: Aufgabe 9: Durchführung 14. Januar bis 25. Januar in Gruppen 8 Punkte


Bewertung der Interaktionen, die mit dem Gaststättenprogramm implementiert wurden

Anhand der implementierten GUI’s werden die Gruppen sich gegenseitig bewerten. Da die Gruppen hierzu zu groß sind, wird das jeweils mit halben Gruppen durchgeführt. Zur Organisation:

1. Jede Gruppe teilt sich in zwei Halbgruppen (je 3 bzw. 4 Mitglieder, nachfolgend Gruppe 1a, 1b, 2a, 2b, …, 5a, 5b genannt)

2. Jede dieser Halbgruppen muss sicherstellen, dass ihre Implementierung lauffähig zu Beginn der Bewertung bereit steht (also jede Implementierung läuft im Übungsraum zwei Mal)

3. Jede Halbgruppe ernennt ihren „Standbetreuer“, der bei der laufenden Applikation verbleibt.

4. Alle anderen Mitglieder der Halbgruppe gehen zu einem „Stand“ einer anderen Gruppe, und nehmen dort die Bewertung vor. Der „Standbetreuer“ steht ihnen zur Assistenz und für Rückfragen zur Verfügung.

5. Plan der Tests: 1a bewertet 2a, 1b bewertet 3a, 2a bewertet 1a, 2b bewertet 3b, 3a bewertet 1b, 3b bewertet 2b, 4a bewertet 5a, 4b bewertet 5b, 5a bewertet 4a und 5b bewertet 4b Zur Vorbereitung:

1. Der jeweilige Leiter der Implementierungsgruppe nimmt die Einteilung vor und teilt das seinen Gruppenmitgliedern mit.

2. Jede Halbgruppe fertigt eine Liste von Bewertungskriterien an. Diese beinhalten mindestens

a) 30 Ja/Nein Kriterien, die die Gestaltung der GUI betreffen (benutzen Sie dazu die Datei he_checklist.html, die in den Vorlesungsmaterialien bei Moodle enthalten ist – die Kriterien müssen aus mindestens 6 der dort genannten Kriterien-Gruppen stammen)

b) 5 Gaststätten-spezifische Szenarien, die hinsichtlich Effizienz und Effektivität benotet werden (Noten zwischen 1 und 5). Notieren Sie dazu, wie die Tests zur Bestimmung der Noten ablaufen sollen.

In den Übungen selbst sind die Bewertungen/Tests durchzuführen und zu protokollieren. Der Auswertungsbogen mit den entsprechenden Schlussfolgerungen/Empfehlungen ist bis zum 25. Januar abzugeben.

Inhaltsverzeichnis

Notizen:

Wie teste ich die Gastro-Software?

- Listen erarbeiten - Metriken zum Essen: "Was ist gut"? Beispiel: "Wie schnell kriege ich 100 Bier bestellt / zuberreitet / serviert?"

30-Ja/Nein - Kriterien

Die Kürzel stammen aus der Datei http://lms.beuth-hochschule.de/moodle/file.php/2619/Vorlesungen/he-checklist.htm
(wird vielleicht noch eingedeutscht)

  1. Does every display begin with a title or header that describes screen contents? (1.1)
  2. Is there visual feedback in menus or dialog boxes about which choices are selectable? (1.10)
  3. Is there visual feedback when objects are selected or moved? (1.13)
  4. Simple, frequent tasks: less than 1 second (1.19)
  5. Is the menu-naming terminology consistent with the user's task domain? (1.25)
  6. Does the system provide visibility: that is, by looking, can the user tell the state of the system and the alternatives for action? (1.26)
  7. Are icons concrete and familiar? (2.1)
  8. Does the command language employ user jargon and avoid computer jargon? (2.14)
  9. Is there an "undo" function at the level of a single action, a data entry, and a complete group of actions? (3.7)
  10. If the system has multiple menu levels, is there a mechanism that allows users to go back to previous menus? (3.15)
  11. If users can go back to a previous menu, can they change their earlier menu choice? (3.16)
  12. Has a heavy use of all uppercase letters on a screen been avoided? (4.2)
  13. Are icons labeled? (4.5)
  14. Are there no more than twelve to twenty icon types? (4.6)
  15. Does each window have a title? (4.8)
  16. If "exit" is a menu choice, does it always appear at the bottom of the list? (4.13)
  17. Color: up to four (additional colors for occasional use only) (4.27)
  18. Is sound used to signal an error? (5.1)
  19. Are menu choices logical, distinctive, and mutually exclusive? (6.4)
  20. Do text areas have "breathing space" around them? (7.7)
  21. Are users the initiators of actions rather than the responders? (11.7)
  22. Does the system gray out or delete labels of currently inactive soft function keys? (7.10)
  23. Are field labels close to fields, but separated by at least one space? (7.15)
  24. Is color coding consistent throughout the system? (7.24)
  25. Does each icon stand out from its background? (9.4)
  26. Are field labels brief, familiar, and descriptive? (9.8)
  27. If users are experts, usage is frequent, or the system has a slow response time, are there fewer screens (more information per screen)? (11.3)
  28. When the user enters a screen or dialog box, is the cursor already positioned in the field users are most likely to need? (11.12)
  29. Has excessive detail in icon design been avoided? (12.2)
  30. Has the amount of required window housekeeping been kept to a minimum? (12.4)

Test-Szenarien:

Geordnet nach "Wichtigkeit". Mehr als 5 Szenarien für den Fall das Software das jeweilige Szenario nicht unterstützt.

  1. "Normale" Bestellung aufnehmen: 2 Getränke, 2 Hauptspeisen, 1 Nachtisch
  2. Gesamte Rechnung bezahlen
  3. Rechnung aufgeteilt auf 2 Personen bezahlen
  4. Einzelnen Posten einer Bestellung zurücknehmen
  5. Massenbestellung: Große Gruppe will 20 Bier und 10 Cola
  6. Als Koch: Zubereitung einer Speise / Getränk übernehmen
  7. Als Manager: Tagesübersicht anzeigen lassen
  8. Tisch übergeben
  9. Serviertes Essen / Getränk reklamieren
  • Bewertet wird mit Noten zwischen 1 (sehr gut) und 5 (schlecht)
  • Kriterien: Schnelligkeit, Einfachheit der Bedienung, Verständlichkeit, Umgang mit Fehlern (Für jedes Kriterium einzelne Note)

(Simple) Vorlage zur Bewertung: Media:Vorlage_SzenarienBewertung.pdf‎

Aufteilung:

Halbgruppe 2a (bewertet 1a)

  • Max - Standbetreuer
  • Adrian
  • Manuel

Halbgruppe 2b (bewertet 3b)

  • Igor - Standbetreuer
  • Rachid
  • Maral
  • Tilo


Auswertung:

Test 1a):

  • Ja/Nein: 18x Ja, 7x Nein, 5x NA -> 72 % -> 2,7
  • Szenarien: 3,0 & 2,5 & 1,75 & 5 -> 3,0
  • Gesamt: 3,0


Test 3b):

  • Ja/Nein: 17x Ja, 7x Nein, 6x NA -> 71 % -> 2,7
  • Szenarien: 2,0 & 1,0 & 1,75 & 1,5 & 1,5 -> 1,7
  • Gesamt: 2,3


Media:Ja_Nein_Bogen.doc‎
Media:Vorlage_SzenarienBewertung.xls‎

Bericht:

Muss beinhalten:

  • Protokoll über Tests
  • Begründungen für bestimmte Bewertungen
  • Berechnung der Gesamtnoten
  • Schlussfolgerungen / Empfehlungen


Abgabe:

Master Semester 2